navi olli
navi olli
navi olli
navi olli
navi olli
navi olli
NaviOlli
navi olli
navi olli
navi olli
banner

Hier wollen wir Ihnen kurz unsere Zuchtprinzipien vorstellen:

Wie Sie unseren Seiten entnommen haben, sind wir seit ca. 6 Jahren aktiv mit den Irish Soft Coated Wheaten Terriern beschäftigt. War anfangs “nur” ein Familienhund geplant, fesselte uns das Geschehen um Ausstellungen mehr und mehr. Die Folgen sind auf unserer Homepage nachzulesen; unser Olli wurde ein erfolgreicher Deckrüde, eine Tochter von Olli kam in’s Haus und der Zwinger “of Allstarman’s Clan” wurde geboren.

Wodurch sehen wir uns in der Lage, Wheaten zu züchten, die gesund, wesensfest und dem Rassestandard nahekommend sein sollen?

Wir sind das “Unternehmen Wheaten” von Anfang an planmäßig angegangen, die Anschaffung entsprach keiner Laune, wir waren optimal vorbereitet als Olli zu uns kam.

  • Wir haben von Anfang an Informationsquellen gesucht und gezielt genutzt.
  • Wir sind aktive Mitglieder der „OG Dresden von 1909“ im KfT und nutzen gezielt die Erfahrungen der Gruppe
  • Wir haben zahlreiche Fachbücher gelesen, über Hundeerziehung, über Hundepsychologie, über Hundezucht
  • Wir haben Lehrgänge zum Thema Hundezucht besucht im KfT und im ÖKV, in Wien
  • Wir haben Olli’s Deckakte benutzt, um das Wissen der erfahrenen Züchter zu übernehmen
  • Wir nutzen Ausstellungen für den gezielten Erfahrungsaustausch mit Züchtern, die bereit sind, Ihre Erfahrungen zu vermitteln
  • Wir hören zu - wir verfallen nicht dem Wahn, perfekt zu sein und Alles zu wissen
  • Wir haben uns für den ersten Wurf professionelle, garantiert unvoreingenommene Hilfe, gesucht und sie beim Kennel Hopla, DK, bei Anette Thomsen, gefunden. Von Anfang an, von des Auswahl des Deckrüden, bis zum Schluß, dem Wurf und weiter bei der Aufzucht und Sozialisierung können wir auf ihre zuverlässige und professionelle Hilfe vertrauen. Danke, Anette!
  • Wir haben darüber hinaus von einigen Züchtern in Deutschand die Zusage für jede benötigte Hilfe bekommen, z.B. vom Wolfshorst, von der schönen Lausitz, Errigals, Amberwheats; dafür an dieser Stelle ein goßes Danke schön!!
  • Wir züchten nicht, um damit Geld zu verdienen. Wir sind der Rasse verfallen und wollen unseren Beitrag leisten, der Rasse gesunde, wesensfeste, gut sozialisierte Wheaten mit dem von uns so geliebten irischen Felltyp zu geben.

All das mündet in dem Wissen über notwendige Voraussetzungen für die Welpenaufzucht, die wir wie in den folgenden Bildern dokumentiert, so umgesetzt haben, daß die Welpen und die Mutterhündin optimale Bedingungen vorfinden.

Probelauf für den Welpenauslauf, rechts hinten die Wurfkiste. Der Fußboden ist nicht aus Holz, es sind rutschfeste Fliesen! Ein gleicher Auslauf befindet sich in unserem angrenzenden Garten

Queenie’s Wurfkiste, hier noch zum Üben dekoriert.

Queenie übt schon einmal. Die Hündin wird ca. zwei Wochen vor dem Wurftermin in das Welpenzimmer einquartiert, gemeinsam mit einer Person ihres Vertrauens - wichtig für die Unterstützung bei der Geburt!

Das Welpenzimmer grenzt direkt an unser Wohnzimmer, die verschließbare Schiebetür verschafft der Hundefamilie die benötigten Ruhephasen.